hausfee-header

Haushaltstipps

Haushalttipps

Täglich werden Sie mit Arbeiten im Haushalt konfrontiert. Während die Erste sich fröhlich an die Arbeit begibt, kann die Nächste den Haushaltspflichten nichts Schönes abgewinnen. Mit den folgenden Tipps möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Haus schnell und einfach sauber halten und obendrein noch Zeit für die schönen Dinge des Lebens haben.

Staubwischen

Staubwischen ist eine echte Kunst. Zweck der Übung ist die Entfernung des Staubes, statt ihn von einer Ecke in die nächste zu schieben. Doch wie können Sie dies am besten erreichen?

Nachfolgend finden Sie einige Tipps:

· Verwenden Sie spezielle Staubtücher aus Mikrofaser. Diese binden den Staub, statt ihn aufzuwirbeln.

· Arbeiten Sie sich von oben nach unten vor. Eventuell herabfallenden Staub wischen Sie weg, ohne stellen zweimal reinigen zu müssen.

· Dekorationsstücke mit unebener Oberfläche reinigen Sie schonend und gründlich mit einem sauberen Staubpinsel.

· Vergessen Sie die Ecken und Fußleisten nicht.

· Saugen oder wischen Sie erst, wenn Sie überall Staub gewischt haben.


Aufräumen

Ein aufgeräumtes Haus steht für einen aufgeräumten Kopf. Es ist daher wichtig, ab und zu gut aufzuräumen und einen Teil seiner Sachen zu entsorgen. Ein gut aufgeräumtes Haus ist einfacher sauber zu halten als ein unordentliches.

Die folgenden Schritte helfen Ihnen, strukturiert aufzuräumen.

  • Sortieren: Sortieren Sie alle Sachen nach den Kategorien "Behalten", "Zweifel" und "Weg".
  • Wegwerfen: Werfen Sie alle überflüssigen Sachen weg.
  • Zweifel: Fassen Sie schnellstmöglich einen Entschluss. Sachen, die schon sehr lange nicht mehr in Gebrauch sind, können entsorgt werden.
  • Gleich und Gleich gesellt sich gern: Stellen Sie artverwandte Dinge zusammen.
  • In Sichtweite: Bestimmen Sie, welche Dinge sichtbar sein dürfen. Diese bringen Sie in offenen Regalen etc. unter.
  • Einkäufe: Besorgen Sie Aufbewahrungskisten und Dosen, am besten aus einem System.
  • Beschriften Sie diese Dosen. So schaffen Sie Übersicht.
  • Logisches Einrichten: Dinge, die Sie häufig benötigen, sollten auf Augenhöhe stehen. Schwere Gegenstände finden ihren Platz idealerweise auf Hüfthöhe und andere, wenig benutzte Dinge weiter oben.
  • Ordnung halten: Lassen Sie so wenig wie möglich herumliegen und räumen Sie Dinge nach Gebrauch direkt wieder an ihren Platz.
  • Kontinuität: Wiederholen Sie diese Schritte regelmäßig, so halten Sie Ihr Haus sauber und ordentlich.

Abwaschen

Das Geschirr wartet mehrmals am Tag darauf, gespült zu werden, und auch diese Tätigkeit steht sicherlich nicht in den Top 10 der beliebtesten Hausarbeiten. Mit Musik und einem hautverträglichen Spülmittel wird jedoch auch diese Tätigkeit erträglich. Die untenstehenden Tipps sollen Ihnen ebenfalls helfen.

  • Benutzen Sie eine Spülschüssel, so gebrauchen Sie möglichst wenig Wasser.
  • Zum Vor- und Abspülen verwenden Sie kaltes Wasser.
  • Spülen Sie Spülwasserreste gut vom gereinigten Geschirr, Besteck etc. ab.
  • Spülmittel hinterlassen eine leichte Fettschicht auf dem Spülgut. Spülen Sie daher Ihr gereinigtes Geschirr etc. gut ab. Wussten Sie, dass Sie in Schüsseln, die eine solche Fettschicht aufweisen, kein Eischnee schlagen können?
  • Backbleche und –formen lassen sich am besten reinigen, wenn sie noch warm sind. Wenn Sie die gebrauchten Formen in warmem Wasser eineichen, lassen sich Backreste einfach entfernen.
  • Weißen Belag im Zahnputzglas lässt sich durch Auflösen eines Esslöffels Salz in heißem Wasser entfernen.
  • Möchten Sie Spülmittel sparen? Verdünnen Sie dann Ihr Spülmittel mit Essig. Dosieren Sie Ihr Spülmittel wie gewohnt; so können Sie eine ansehnliche Menge Spülmittel sparen. Die Umwelt dankt es Ihnen!
  • Träumen Sie auch von einer herrlichen Schaumkrone auf Ihrem Bierglas? Spülen Sie Biergläser dann nicht mit Spülmittel oder Klarspülmittel. Benutzen Sie Wasser und Soda.

Bügeln

Im Berufsleben sind ordentlich gebügelte Blusen/Hemden und Hosen ein Muss. Mit den folgenden Tipps können sich Ihre Blusen und Hosen wieder sehen lassen.

  • Bügeln beginnt schon beim Aufhängen Ihrer Wäsche. Holen Sie sie direkt aus der Waschmaschine und schlagen Sie sie gut aus, bevor Sie sie aufhängen. Ziehen Sie die Wäsche nach dem Aufhängen noch gerade.
  • Versuchen Sie, Ihre Wäsche zu bügeln, wenn sie noch leicht feucht ist. So lässt sie sich leichter bügeln.
  • Stellen Sie das Bügelbrett so, dass Sie genügend Bewegungsfreiheit haben.
  • Der Gebrauch eines Trockners ist superpraktisch, doch wenn zu viele Kleidungsstücke in einmal getrocknet werden, können diese sich – im wahrsten Wortsinne - nicht richtig entfalten. Die Kleidungsstücke kommen verknittert aus dem Trockner und lassen sich schlecht bügeln.
  • Ein Trockner verbraucht sehr viel Energie. Wann immer es möglich ist, sollten Sie Ihre Wäsche im Freien auf der Leine trocknen. Das Resultat ist knitterarme Wäsche, die obendrein auch noch herrlich frisch duftet!
  • Beginnen Sie mit dem Bügeln leichter, synthetischer und empfindlicher Stoffe. Diese Stoffe müssen mit niedriger Temperatur gebügelt werden, hohe Bügeleisentemperaturen beschädigen die Stoffe. Dickere Stoffe bügeln Sie zuletzt, nachdem Sie die Temperatur hochgesetzt haben.
  • SCHALTEN Sie das Bügeleisen nach Beendigung der Bügelarbeit IMMER DIREKT AUS.


Reinigung der Küche

In der Küche wird das Essen zubereitet. Es ist daher wichtig, dass dieser Ort sauber ist. Mit den folgenden Tipps halten Sie Ihre Küche sauber, sodass Sie sicher und mit Freude Ihr Essen zubereiten können. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Küche einmal monatlich gründlich reinigen.

Arbeitsplatte

Arbeitsplatten aus Marmor oder Granit werden am besten mit heißem Wasser gereinigt, Arbeitsplatten mit Kunststoffoberfläche können mit den üblichen Haushaltsreinigern gereinigt werden. Sollten Sie Edelstahlflächen in Ihrer Küche haben, reinigen Sie diese mit Edelstahlreiniger oder einem Putzstein.

Kalkablagerungen entfernt man einfach mit Zitronensäure/-saft oder Essig. Reinigen Sie jedoch niemals Marmorplatte mit diesen Mitteln - Marmor ist ein Kalkgestein und reagiert daher äußerst empfindlich auf Säuren!

Verwenden Sie zum Reinigen Ihrer Arbeitsplatte jeden Tag ein neues Putztuch. Länger verwendete Putztücher sind Brutstätten von Bakterien.

Küchenschränke

Die Reinigung der Küchenschränke ist eine lästige Angelegenheit. Trotzdem sollten die Schränke regelmäßig gesäubert werden. Oben auf den Küchenschränken sammelt sich oft eine hartnäckige Schicht aus Fett und Staub an. Um lästiges Schrubben zu vermeiden, legen Sie altes Zeitungspapier auf die Schränke. Diese werden bei Bedarf einfach ausgetauscht.

Die Böden lassen sich leichter reinigen, wenn Sie diese ebenfalls mit einem Tuch oder einer Kunststoffunterlage bedecken.

Küchenwand

Durch die Küchendämpfe bekommen Küchenwände häufig eine Fettschicht, die ebenfalls regelmäßig entfernt werden sollte. Benutzen Sie einen Essigreiniger oder einen anderen Haushaltsreiniger.

Mit Essig und einer alten Zahnbürste lassen Sie unschön gewordene Fugen wieder erstrahlen.

Schubladen

Schubladen werden schnell unansehnlich und vor allem unübersichtlich, da so viele kleine Gegenstände darin liegen. Beliebt Helfer sind Besteckkästen, die Sie in die Schublade einlegen.

Die Schubladen können mit einem Haushaltsreiniger oder einem Putzstein gereinigt werden.

Abfalleimer

Im Allgemeinen werden Sie Müllbeutel in Ihrem Abfalleimer benutzen. Trotzdem kann die Innenseite des Abfalleimers noch verschmutzen. Diese reinigen Sie am besten mit einem Haushaltsreiniger. Verschmutzte Deckel können, je nach Größe und Material, auch in der Spülmaschine gereinigt werden.

Ein prima Tipp ist auch, alte Zeitungen auf den Boden des Abfalleimers zu legen. Diese werden dann beim Wechseln des Müllbeutels ebenfalls ausgewechselt.