hausfee-header

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Dies sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vermittlungsportals: www.suche-hausfee.de. Diese wird im Folgenden "Website" genannt und durch den Betreiber "Hulp-in-Huis B.V. (haftungsbeschränkt)" vertreten.

Artikel 1 – Definitionen

  1. Betreiber der Website und Auftragnehmer: Hulp-in-Huis B.V.
  2. Auftraggeber: die natürliche Person oder Rechtsperson, die eine Anfrage über die Vermittlung von Daten bzgl. der Suche nach einer Haushaltshilfe stellt
  3. Vertrag: der zwischen dem Auftragnehmer und Auftraggeber auf elektronischem Weg geschlossene Vermittlungsvertrag über die Lieferung von Daten einer Haushaltshilfe, die den Anforderungen des Auftraggebers entspricht
  4. Bewerber: eine Haushaltshilfe, die sich beim Auftraggeber als Arbeitssuchende angemeldet hat.

Artikel 2 – Anwendung / Gültigkeit

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jeden Vertrag zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber, soweit die Parteien nicht ausdrücklich davon abweichen.
  2. Mit der Anmeldung erkennt der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Artikel 3 – Vertrag

1. Zwischen dem Auftragnehmer und Auftraggeber wird ein Vertrag über die Lieferung von Daten einer Haushaltshilfe geschlossen, die den Anforderungen des Auftraggebers entspricht.

2. Der Dienstleistungsvertrag über die Reinigungsarbeiten kommt ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und der Haushaltshilfe zustande. Aus diesem Grund haftet der Betreiber nicht für Leistungen der beteiligten Personen.

Artikel 4 – Auftraggeber

  1. Der Auftraggeber muss über einen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und eine gültige E-Mail-Adresse verfügen. Er muss mindestens 18 Jahre alt sein.
  2. Der Auftraggeber muss über das Anmeldeformular auf der Website anmelden. Die Registrierung unter Angabe eines Postfaches ist nicht zulässig.
  3. Nach der Anmeldung erhält der Auftraggeber vom Auftragnehmer per E-Mail einen Aktivierungslink.
  4. Zur Platzierung der Anfrage über eine Haushaltshilfe muss der Auftraggeber den unter Artikel 3.1 genannten Link aktivieren.
  5. Nach der Aktivierung kann der Auftraggeber weitere Anforderungen aufgeben, die der Bewerber erfüllen muss. Anschließend kann die tatsächliche Anfrage gestellt werden.
  6. Durch das Stellen der Anfrage gibt der Auftraggeber dem Auftragnehmer Zustimmung, unmittelbar tätig zu werden, wodurch die für Verbraucher geltende gesetzliche Bedenkzeit von 7 Tagen nicht gilt.
  7. Wenn der Bewerber aus irgendwelchen Gründen nicht den Anforderungen des Auftraggebers entspricht, muss der Auftraggeber dies dem Auftragnehmer innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Bewerberdaten per E-Mail in Kenntnis setzen.

Artikel 5 – Arbeitsweise des Auftragnehmers

  1. Der Bewerber, der sich über die Website "www.biete-hausfee.de" als arbeitssuchend angemeldet und per Post eine mit seiner Unterschrift versehene Bestätigung der Zusammenarbeit an den Auftragnehmer gesandt hat, wird in die Datenbank des Auftragnehmers aufgenommen.
  2. Nach Erhalt einer Anfrage des Auftraggebers wählt der Auftragnehmer die in die Datenbank aufgenommenen Bewerber aus, welche den vom Auftraggeber angegebenen Anforderungen entsprechen.
  3. Der Auftragnehmer überprüft die Kontaktdaten des Bewerbers und ob die ausgewählten Bewerber zur Verfügung stehen.
  4. Nach der unter dem vorigen Absatz aufgeführten Überprüfung sendet der Auftragnehmer die Daten der Bewerber, die den Anforderungen des Auftraggebers entsprechen, per E-Mail an die vom Auftraggeber angegebene E-Mail-Adresse.
  5. Wenn der Auftragnehmer eine E-Mail gemäß Artikel 3.5 vom Auftraggeber erhält, geht der Auftragnehmer kostenlos auf die Suche nach einem neuen Bewerber.

Artikel 6 – Haftung

  1. Der Auftragnehmer haftet nicht für das Erscheinen des Bewerbers zu einem vereinbarten Vorstellungstermin zwischen Auftraggeber und Bewerber.
  2. Der Auftragnehmer haftet nicht für die Erreichbarkeit des Bewerbers.
  3. Der Auftragnehmer haftet nicht für die Qualität der vom Bewerber ausgeführten Arbeiten.
  4. Der Auftragnehmer haftet nicht für indirekte oder Folgeschäden.
  5. Die Haftung des Auftragnehmers beschränkt sich auf die gesetzlichen Haftungsansprüche. Wenn der Auftragnehmer für irgendwelche Schäden haftbar ist, dann beschränkt sich die Haftung auf den Betrag, der zur Verrichtung von Tätigkeiten und/oder Dienstleistungen in Rechnung gestellt wurde, jedenfalls bis zu dem Teil des Betrages, auf den sich der Haftungsanspruch bezieht. Die Haftung des Auftragnehmers beschränkt sich auf jeden Fall auf den Betrag, den der Versicherer in diesem Fall erstattet.

Artikel 7 – Beendigung / Stornierung des Vertrags

  1. Wenn der Auftragnehmer innerhalb von 11 Arbeitstagen nach Absenden der Anfrage durch den Auftraggeber keinen (zur Verfügung stehenden) Bewerber finden konnte, der den Anforderungen des Auftraggebers entspricht, endet der Vertrag automatisch.
  2. Der Auftraggeber ist berechtigt, den Vertrag per E-Mail zu stornieren, vorausgesetzt, die Stornierung findet statt, bevor der Auftragnehmer die Daten des Bewerbers, der den vom Auftraggeber angegebenen Anforderungen entspricht, an die vom Auftraggeber angegebene E-Mail versendet hat.

Artikel 8 – Zahlung

  1. Nachdem der Auftragnehmer dem Auftraggeber die Daten des Bewerbers, der den vom Auftraggeber angegebenen Anforderungen entspricht, zugemailt hat, schuldet der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Vermittlungsgebühr.
  2. Die Vermittlungsgebühr besteht aus einem Basisbetrag, einem variablen Betrag, der von der Stundenanzahl abhängt, die der Bewerber für den Auftraggeber arbeiten soll, und einem Betrag für das eventuell angegebene Alter des Bewerbers.
  3. Die Zahlung des geschuldeten Betrages muss innerhalb von zehn Tagen nach Rechnungsdatum geleistet werden.
  4. Wenn der Auftraggeber den geschuldeten Betrag nicht innerhalb des vom Auftragnehmer festgesetzten Zahlungszeitraums zahlt, befindet er sich von Rechts wegen in Verzug und der Auftraggeber schuldet dem Auftragnehmer ebenfalls Verzugszinsen und Bearbeitungsgebühren. Darüber hinaus ist der Auftraggeber zur Vergütung aller (entstehenden) Inkassokosten und Kosten eines Gerichtsverfahrens verpflichtet.

Artikel 9 – Beschwerden und Reklamationen

1. Beschwerden über die (Bearbeitung der) Anfrage müssen umgehend nach Entstehung der Beschwerde durch Ausfüllen und Versenden des Beschwerdeformulars eingereicht werden.

2. Der Auftragnehmer wird innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt einer Beschwerde reagieren.

3. Der im vorigen Absatz angegebene Zeitraum ist kein endgültiger, außer, wenn es die Parteien ausdrücklich anders vereinbart haben.

Artikel 10 – Datenschutz

  1. Der Auftragnehmer verarbeitet persönliche Daten des Auftraggebers ausschließlich zur Ausführung des Vertrages und in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz.
  2. Diese Daten werden sorgfältig und vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
  3. Wir gewährleisten den Schutz Ihrer persönlichen Daten durch die Beachtung der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments vom 24. Oktober 1995, in der der "Schutz natürlicher Personen in Zusammenhang mit der Verarbeitung von Daten und dem freien Datenverkehr" festgelegt sind.
  4. Die Website verwendet Google Analytics.

Artikel 11 – Gerichtsstand

  1. Außer, wenn es anders vereinbart wurde, gilt für aus dem Vertrag entstehende Streitigkeiten ausschließlich niederländisches Recht.